Zum Meer mit dem Kleinen. In Den Interessen des Kindes

Die Geburt des Kleinen tauscht Das gewohnheitsmaige Leben einer beliebigen Familie vollstandig. Fast muss man zu allem von neuem verwendet werDen, in erster Linie Die Interessen des Knirpses berucksichtigend. Bei Anbruch des Sommers stehen Die Fragen Der Planung Der Sommererholung auf. Die jungen Eltern wollen auf dem Meer, aber, wie mit dem Kind zu sein ODer immerhin zu fahren, und, wenn zu erwarten, so zu warten ist wieviel es Die Jahre Wohin und worauf zu fahren Was mitzunehmen

Es ist besser, jene Stelle fur Die Meererholung zu wahlen, in Der Die Eltern bis zur Geburt des Kleinen schon waren. Und wenn nicht sie, so selbst wenn bekannt mit Den KinDern, Die, wie empfehlen konnen es besser ist an Dieser Stelle, Die Erholung zu organisieren, Dass auch wo sich befindet. Es ist wichtig, Dass alle Haushaltsprobleme – keiner Suche des Cafes entschieDen sind, wo man Das diatetische Essen finDen kann, Das man dem Kleinen oDer Der futternDen Mutter, keiner Ernte oDer Der Suche Der Stelle fur Das Waschen essen kann.

Von welchem Alter man Das Kind auf dem Meer exportieren kann Auf Diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, jemand fahrt, sich mit dreimonatlich vom Knirps zu erholen, und jemand meint, Dass es bis zu drei Jahren mit dem Kind weit vom Haus besser ist nicht, abzufahren. Wenn Der KinDerarzt uber Die Gegenanzeigen zur Meererholung nicht mitteilt, so gibt es warum und

Wie zu gelangen JeDer Verkehrstrager hat Die Vorteile und Die Mangel.

Das Flugzeug. Bis zur Mehrheit Der heien LanDer kann man nur von Diesem Transport gelangen. Er schnellst, aber teuere und unvorsatzlich. Die Fluge, besonDers charter-, heben nicht selten auf und halten auf Die unbestimmte Zeit auf. Wie Den Kleinen gerade im Saal Der Erwartung zu Bett zu bringen Langwierige Zuge sind sogar fur Die Erwachsenen, ganz zu schweigen von Den KinDern anstrengend. Im Flugzeug darf man nicht von Der Stelle aufstehen und, gehen, und, etwas StunDen in einer Lage flink karapusy durchfuhren es ist nicht im Zustand einfach. Die Mehrheit Der Fluggesellschaften erlauben, in Den Salon Den begrenzten Umfang Der Flussigkeit zu nehmen, und Das Flaschchen mit einer KinDerernahrung nicht ist Ausnahme immer.

Der Zug. Der Eisenbahntransport ist luftig billiger, begibt sich streng nach dem Plan, und Das Gepack befindet sich bei sich immer. Auf Der Stelle kann Der Kleine liegen, sitzen, springen, am Fenster stehen, sich zu Gast auf Den Freund auf Das benachbarte Regal und sogar begeben, aus dem Wagen auf Den langen Unterbrechungen hinausgehen.

Der Eisenbahntransport hat Die Mangel. Wesentlich ist eine Dauer Der Fahrt. Wieviel muss man Der Spielzeuge, raskrassok, Der Bucher und Der ubrigen Unterhaltungen mitnehmen, damit Der Kleine nicht saskutschal nicht begonnen hat zu randalieren, kompliziert zu berechnen. Ein abgesonDertes Problem ist Der Besuch Der Toilette. Nicht kann jedes Kind Die Toilette im Zug ausnutzen, um so mehr es zu machen ist orDentlich. Zu erleiDen, wenn Die Toilette Der vorhergehende Besucher befreien wird, oDer, zu erwarten, wenn es prowodniza nach Der Fahrt Der sanitaren Zone offnen wird, konnen nicht aller auch. Der Versuch, Den Kleinen auf Den Lieblingstopf gerade im Wagen zu pflanzen wird Den Ansto Der Nachbarn, ebenso, wie auch Der Wechsel podgusnika erregen. Oft in Den Zugen, sogar original-, hei und schwul.

Das Auto. Der komfortabelste Verkehrstrager fur Den kleinen Passagier – ist schade, Dass man darauf nicht auf alle Kurorte fahren kann. Im Wagen gibt es keine Beschrankungen nach Der Menge des Gepacks, und Die ermuDenDen Passagiere konnen Die Unterbrechung immer machen, Die beilaufigen Sehenswurdigkeiten anschauen, im Cafe speisen oDer, im Hotel ubernachten.


You may also like...