Ubergehend. AnDerer Glaube

Im Internet treffen sich Die Videosujets uber Den Ubergang Der russischen Madchen in Den Islam. Wobei Dieser Islam, was, nach dem vollen Programm – viele obrjaschajutsja in Die Kopftucher und chidschaby heit, sich Die leichten weltlichen Unterhaltungen verbieten und erzahlen einanDer Die Anekdoten ausschlielich zum mohammedanischen Thema.
Furs erste – uber Die Grunde des Ubergangs. Sofort werDen wir vorbehalten werDen, Dass Die Rede nicht wirklich uber Den Ubergang aus einem Glauben an anDere immer geht. Es sind Die Falle vollkommen moglich, wenn Das Madchen Den neuen Glauben ubernimmt, lebenslang ateistkoj fruher aufgehalten. Und manchmal entscheidet sich, eine christliche Konfession gegen anDere zu tauschen, wir werDen zulassen, Die orthodoxe Religion – auf Den Katholizismus.

Die Begeisterung von Den Texten oDer dem Zubehor
Einmal ist zu uns auf Die Arbeit Die neue Mitarbeiterin gekommen. Gewohnlich dem Aussehen nach unterschied sich Das russische Madchen, durch Die ungewohnliche Kleidung – Die langen Rocke nur, Die Tucher tjurbanoobrasnoj Die Formen auf dem Kopf … hat es sich Mit Der Zeit herausgestellt, Dass Das Madchen mussulmankoj ist, ist in Den Islam, begeistert seinerzeits von Der Lekture des Korans ubergegangen. Aufgrund jeDer Vergleiche und Der Schlussfolgerungen hat sie gehalten, Dass es Die richtigte und interessante Religion … ist Und hat sich entschieDen, ihr zu folgen.

Sie ist es Die ganze Zeit absichtlich und lustig betonte Die Konfession, manchmal beging namas zusehends bei Der erstaunten Nachbarin nach dem Kabinett, kaufte sich in Die Sommerfahrt Den mohammedanischen Badeanzug, mit dem Schrecken verdrehte Die Augen bei Den Gesprachen auf Sex und erklarte, Dass sie Die Jungfraulichkeit aufsparen muss und, nur Den Moslem … Spater ihr Radikalismus namlich etwas heiraten ist schwach geworDen, und sie fing an, sich bestimmte Nachsichten – in Form von Der auf Der Treppe ausgerauchten Zigarette oDer Der mehr loyalen Beziehung zu Den scharfen Themen fur Die Gesprache zu geben. Eben es ist nicht bekannt, was noch weiter sein wird.

Also, was in Diesem Zusammenhang zu sagen Die Theorie – Die Theorie, und des Praktikers – Die Praxis. Nicht aller sind in Wirklichkeit fertig, zur Praxis uberzugehen.

Betreffs des Zubehors ist eine Sache fein. Bei meiner Mutter manchmal entstand Der Wunsch, aus Der orthodoxen Religion in Den Katholizismus uberzugehen, weil Die Kirchen ihr grosser asthetisch gefielen. Aber Dieser Wunsch war leichtsinnig. Und mich selbst manchmal erfreute Die Atmosphare Der Synagoge im ubrigen Die Sache es war nicht nur in Der Atmosphare. Seinerzeits bin ich zur Abteilung iudaiki (Das heit sagend, einfacher, Der judischen Wissenschaften,) an Der Universitat zufallig geraten und hat sich fur Die Texte, Die Tanze, Den LieDern, Den Mannern begeistert. Und, es wurde scheinen, Die Synagoge war es logisch in Diesem Kontext auch. Mir gefiel, dort Die Feiertage zu bemerken, und Der leichte Gedanke uber gijure (Das heit uber Den Ubergang in Den Judaismus) besuchte mich von Zeit zu Zeit. Das alles von Der Untersuchung hatte niemanDen emotional-kulturologitscheskogo des Enthusiasmus. Aber hat sich nicht gebildet.

Die Mode. Eine Zeit war Die Mode auf Den Buddhismus, induism und ische mit ihnen. Wobei Diese Mode jenes zuruckkehrte, so ging … weg Sie erinnern sich, gingen nach Den Straen krischnaity, Die aufschrien: Der Fresse Krischna! Der Fresse Der Rahmen!. Mir dann war es Der Jahre 16-17, ich wurde begeistert und hat nachgedacht, was, solche Kleidung befriedigend zu tragen, zu gehen und zu singen. Zum Gluck habe ich schnell abgekuhlt, aber doch war es und viel, wer nicht abgekuhlt hat. Man Musste mir seinerzeits und Die leichte Mode auf Den Judaismus beobachten. Was einige Den russischen Madchen betrifft, obrjadiwschichsja in chidschaby allem Anschein nach fur sie ist es Die auch bestimmte Mode, Die sie sich in einer bestimmten Umgebung anstecken.

Die Suche sich. Alle suchen sich in verschieDenem. Und fur jemanDen wird Diese oDer jene neue Religion eine Weise Der gewissen Realisierung. Und dort wird ja – wie gehen.


You may also like...