Die Rote Suppe. Der multinationale Borschtsch

Obwohl Der Borschtsch eine nationale Platte Der Ukrainer ist, mogen es sowohl Die Russen, als auch Die Polen, sowohl Die Moldawier, als auch Die Rumanen, und anDere Volker. Das klassische Rezept existiert nicht. Der Borschtsch wird Die multinationale Suppe angenommen, in jedes Das Volk legt Die Zusatze, aber Die Fachkrafte benachrichtigen, Dass es mit Den Zusatzen besser ist nicht, zu ubertreiben.
Heutzutage sind in Der Ukraine Die Rezepte gewohnlich ukrainisch, Kiewer, Poltawer, Wolynsker, Tschernigower, galizkogo, Der Lwower Borschtschs, und ebenso Die Borschtschs mit Den Karauschen, Den Pilzen, Der Bohne, Die grunen Borschtschs und anDere bekannt.

In Polen borschtschak ist vom XVIII. JahrhunDert bekannt. Nach einer Der Versionen ist Das Wort Der Borschtsch vom Titel Der Pflanze — borschtschewik geschehen. In seine alte Zeit immer erganzten in Die bauerlichen Borschtschs.

Nach anDerer Version geschieht Der Titel vom Wort Der Nadelwald, Den Bohrer — graubraun, Das heit Der roten Farbe. Und es bringt uns direkt zur Rube, da ihren zweiten Titel — burjak. Im Altertum wuchs Die Rube in Der wilDen Art tatsachlich uberall, und Die spater altertumlichen Slawen fingen sie an, Kultur zu bringen.

Nach Der dritten Version ist Der Borschtsch von Der Vereinigung zwei Worter graubraun und Die Kohlsuppen, Das heit — Die Rubenkohlsuppen geschehen.

Die Farbe des Borschtschs, Die erinnernde Farbe des Blutes, symbolisierte Die Farbe Der Mutter Der Erde. Die rote Farbe war in Der Wahrnehmung altertumlich schonst, Das heit — dem Schonen, Der Farbe des Feiertages, und ebenso von Der heiligen Farbe von vornherein.

Es gibt auch Die vierte Version … Die Nachkommen Der ukrainischen Kosaken behaupten, Dass Den Borschtsch erdacht haben und haben von allem geschweit, was bei Den Kosaken wahrend Der Entnahme Der Asowschen Festung des turkischen Khanes war. Und Den Titel — Den Borschtsch — haben erdacht, Die Buchstaben aus dem Titel uchi Schtscherba umgestellt.

Den Borschtsch mochte groer Gogol und russische Ballettanzerin Anna Pawlowa, und ebenso Die russischen Zaren, zum Beispiel, es sehr schalowali Katharina II. und AlexanDer II sehr.

In Der Kochkunst unterscheiDen drei Arten Der Borschtschs:
Der rote Borschtsch mit Der Rube und dem Kohl;
Der grune Borschtsch mit schtschawelem;
Der kalte Fastenborschtsch.

Der Borschtsch mager
1 mittlere Rube; 400-500 g des Weikohls; 1 reptschataja Die Zwiebel; 1 Mohren, 1 Wurzel Der Petersilie; 4-5 Kartoffeln; 2-3 Art. des Loffels Der Tomatenpaste; 10 g des Krauts des Dills; 2-4 dolki des Knoblauchs; 2 Lorbeerblatter; Das Pflanzenol fur sind hei; Das Salz, Den Pfeffer nach dem Geschmack.

Die Zwiebel von Den Halbringen und obscharit bis zur goldigen Farbe auf Der Pfanne auf dem Pflanzenol zu schneiDen. Die geriebenen Mohren, Die Rube, Die Wurzel Der Petersilie zu erganzen, Der Minuten 5 zu loschen, Die Tomatenpaste zu erganzen und, bis zur Halbbereitschaft des Gemuses zu loschen. In Den Borschtsch umzulegen, Den verflachten Dill zu erganzen, Der Knoblauch, Das Lorbeerblatt, zu pfeffern, zu salzen, bis zum Kochen hinzufuhren, Das Feuer zu verminDern. Noch 5 Minuten zu kochen, vom Feuer abzunehmen. Beim Servieren, Der Borschtsch mit dem gehackten Kraut Der Petersilie und des Dills zu bestreuen.


You may also like...