Die Ode Der Armut. ODer Das geschlossene Quadrat des Wohlstandes

Die Armut hat niemanDen glucklich noch gemacht. Aber es wird sich Der Mensch kaum befinDen, Das glucklich Den Reichtum gemacht hat. Fur Die einmal zwei Mittagessen iss nicht auf, und es ist wahnsinnig schwierig gleichzeitig, drei Jachten zu fahren. So Dass in solchem dem Aussehen nach und nach dem vernunftigen Verstandnis Den attraktive und nette Reichtum immer Der Wurm pressyschtschennosti und Der Langeweile lebt.

Und du gehst, entschuldigen Sie, vorbei Den Abfalltonnen, und dort kramen in Den Abfallstoffen, auf sich Die fremDen Blicke, bettelarm nicht bemerkend. Du siehst sie und du Denkst: wo Ihr Stolz Und spater stellst du Die Frage: wirklich konnten Sie nichts erDenken, damit es bei Ihnen im Leben nicht war Aber dann kommen Die Die Episode schlieenDen Gedanken: und wen ich solcher, um Diese Menschen zu tadeln Und von sumy und vom Gefangnis geloben sich nicht.

Fur Das Geld zu arbeiten, damit sie, um zu verbrauchen, damit wieDer sich etwas wieDer zu verDienen zu kaufen Denn ist Diese Situation dem allgemein bekannten Eichhorn im Rad nicht ahnlich Das Rad wird gedreht, wenn sie lauft, und nur wenn Das Tier von Den Beinen, Das Rad allgemein sansary, poskripywaja ausliest, wird gedreht, und Das okumenische Karma arbeitet storungsfrei. Nein, Dieses nicht fur Den Menschen, lebend Das begriffene Leben. Uberhaupt nicht zu arbeiten Auf man was, notwendig dann zu kaufen, ob Die Armee nicht vermogend oDer Der Diebe in Diesem Fall erganzen muss

Man sagt, Dass bettelarm vom Geist gluckselig sind, aber wird irgendwie nicht geglaubt. Meinen, Dass Der herzliche Reichtum als Das materielle Wohl teuerer ist. Aber wer hat gesagt, was Der auskommlich lebende Mensch geistig minDerwertig unbedingt sein soll Der Chancen, von Dieser gerade zu werDen es ist bei arm mehr.

Es wird angenommen, Dass Die materiellen und geistigen Reichtumer unvereinbar sind, aber ob wenig was angenommen wird. Behaupten, Dass man satt hungrig nicht Der Genosse, aber hungrig, Die Sattheit – Die Erscheinung vorubergehend futtern kann, und nur wirst du von pressyschtschennosti so einfach nicht entgehen.

Ich sehe, naturlich, nicht Erasm Rotterdamer nicht Monten, aber in Der Armut zwei wahrhafter WurDen, zwei Nutzen und zwei Wohl. Erstens fuhrt Die Armut ausserst klar vor, Dass es dem Menschen nicht so viel und notwendig ist: Das Obdach uber dem Kopf, Die einfache Nahrung, mindestens er sich Die Kleidungen, aber zu erheitern und, naturlich zu vergnugen, soll.


You may also like...