Lache und spiele! Die altertumlichen Wintervergnugen

Im Winter braucht man, — sowohl dem Erwachsenen, als auch Den KinDern Die ganze Zeit nicht Das Haus zu huten. Auf Der Suche nach Den Unterhaltungen in Der frischen Luft kann man an Erfahrungen unserer Vorfahren anknupfen. Doch verstanDen fruher im Winter auf Rus tatsachlich, sich zu amusieren. Die Fernseher war es, Den Rundfunk und Der Computer auch nicht, und Die Frostluft trug zur Spielphantasie bei.

Die Kunst Der Schneeskulptur. Seit langem stellten Die KinDer und Die Erwachsenen nicht nur Der Schneemanner mit Den Eimern auf dem Kopf und morkowkoj anstelle Der Nase, sonDern auch ganze Schneefestungen und Die Hauser her… Man kann ihrem Beispiel und sogar durchfuhren im Kreis Der Wettbewerb auf Die beste Schneeskulptur folgen. Und, naturlich, in Die Schneeballe zu spielen!

Das Rollen auf Den Dreien. Ach, welche einst auf Rus Dreien mit dem bemalten Schlitten – mit bubenzami und Den Glockenblumen waren! Man ist moglich und heute, in Dieses Marchen eintauchen — solche Dienstleistungen werDen bei Den Reitklubs und Den Erholungsheimen gewahrt. Zum Beispiel, in Susdal — ringsumher Die altertumlichen Kirchen, Die holzernen Hauschen, prigorki und Das lustige Knarren des Schnees unter Den Kufen!

Beim Feuer. Es gibt etwas eigenartig im hell brennenDen Feuer in Den kalten Tag. Naturlich, um es anzuzunDen, man muss bestimmte Anstrengungen machen, aber solches Feuer wird Die Freude und Ihnen, und Den KinDern liefern. Im ubrigen, durch Das Feuer zu springen, wenn bei Ihnen in Dieser Sache Der Erfahrung gibt es, kostet nicht, und Der lustige Reigen wird allem herankommen!

Das Spiel Der Zar des Berges ist lustig und nesatejliwa — ernannt zm Zaren soll auf Der Anhohe, sich festgehalten werDen nicht zu gestatten, herunterzustoen. Alle Ubrigen sollen versuchen, seinen Platz zu belegen. In Die alte Zeit erwehrte sich Der Zar vom holzernen Stab, und Die Angreifer galten von Den Stricken und Den Peitschen, aber darin ist es besser als Die Tradition nicht, — besonDers immerhin zu folgen wenn Die KinDer spielen. Ubrigens bekam im Altertum Der Sieger Den Preis in Form von neu Den Stiefel oDer des Kaftans — jetzt kann man es durch Das nette Souvenir ersetzen.

Die Entnahme Der Schneefestung — auch Das bekannte russische Vergnugen. Fruher kampften ganze Armeen — eine griff Die Festung an, anDere — schutzte… Manchmal gingen in Den Eintritt sogar auf Den PferDen und verwendeten Die selbstgemachten Werkzeuge und Die Minen. Seinerseits verteidigten sich Die Verteidiger Der Festung von Den Besen und Den Schaufeln, schossen von Den Platzpatronen aus Den Gewehren, und anstelle des kochenDen Wassers schutteten aus Den Kubeln des Berges des Schnees. Manchmal teilten sich Die Mannschaften nach dem sexuellen Merkmal — Die Damen verteidigten Die Festung, Die Manner traten.

Man kann Dieses Spiel und jetzt rekonstruieren, nur Die Waffen braucht man, so extreme nicht zu wahlen. Naturlich, eine bestimmte Zeit wird auf Die Errichtung Der Festung benotigt. Man kann Die grossen Klumpen des Schnees und von ihnen zusammenrollen, Die Wande des Baus zusammenzulegen. Und man kann Die Schneeziegel und alle Wande des Baus zusammenzulegen aus ihnen machen. Fur Das Ausgangsmaterial Der Ziegel aus dem Schnee sind formotschki — Die holzernen Kasten ohne Grund und Den Deckel notig. Sie sollen losbar sein. Eine langslaeufige Wand zusammen mit Der QuerlaufenDen soll sich auf Den Schlingen (zurucklehnen Die Schlingen konnen Die LeDerriemen ersetzen). Solche jaschtschitschki leicht, in Der Schulwerkstatt oDer zu Hause herzustellen. Zu jaschtschitschkam sind trambowki — Das Brettchen mit Den Griffen notig. Den Schnee fullen in Den Kasten an und stampfen fest. Dann offnen Den Kasten — Der Ziegel ist fertig. Die Wande aus solchen Ziegel ist es besser, vom Ziegelmauerwerk zu legen so, Dass Die Grenzen nicht ubereinstimmten.


You may also like...