Sum und Sum

Die Vietnamesen sagen so: Die armen Menschen gehen zu Fu. Reich fahren auf Den Mopeds.

Ich wei nicht, zu welcher Kategorie in Diesem Fall, sich zu bringen. Wahrscheinlich, zu Den endgultig anschwellenDen Oligarchen., Weil in Cho Schi Der Mine (Saigon) ich auf dem Wagen uberall fuhr. Mit dem Fahrer und dem Stadtfuhrer. Irgendwo zwanzig Dollar im Tag fur drei. Wenn Den Wagen zu halten.

Den Fahrer riefen Sum. Und des Stadtfuhrers – Sum. Sum, wenn es sich um Die Onkelchen handelt, bedeutet Den Mut. Das sum-Onkelchen wird mit solchem besonDeren, phallischen Wurmchen uber dem Buchstaben bei geschrieben. Eben wird etwa so gesagt: Suum Mit Der Intonation des Typs: As Sum-ttenka wird ohne Wurmchen geschrieben, wird einfacher und Das heit Die Feinheit gesagt.

Uberhaupt gefallen mir Die Vietnamesen sehr. Ungeachtet ihres stinkenDen gebratenen Herings. Und Das Vietnamesische gefallt mir auch, obwohl ich es nicht wei. Es sind Die vietnamesischen Namen und Die Familiennamen besonDers schon. Die Halfte Der Vietnamesen haben Den Familiennamen Ngujen. Und alles Der Familiennamen irgendwo HunDert drei. Es auf fast Dass hunDert Millionen Der Bevolkerung. So Dass mit Den Familiennamen dort nicht rasguljajeschsja.

Ken Exner

Aber dafur bei jedem Vietnamesen soll zwei Namen sein. Zum Beispiel, Cho Schi Der Minen – bedeutet Den See, Den Willen und Den Klaren Verstand. Aber es ist Das Pseudonym. Und so war Onkelchen Cho gewohnlicher Ngujenom.

Die Namen bei Den Vietnamesen kurz und klar, wie Der Verstand Onkelchens Cho, nicht jenes Dass unsere Akaki Jewkorpowitsch, Swjatopolk Wseslawowitsch und Trankwillina Feofilaktowna. Nein, bei ihnen ist aller einfacher. Win – Der Ruhm (m) Der Baumstumpf – Die Lotusblume (sch.). Der Tank – Der NorDen (m). Uns – Der SuDen (m). Jene – Der Herbst (sch.). Die Wurde – Der Fruhling (sch.). Bin – Die Welt (m und sch.). Fam – Der Wind (m). Ngok – Die Perlen (sch.). Tui – Das Wasser (sch.). Und ahnliches.

Und ist weiter – entstellt, wie du kannst. Uns Ngok – Die Sudperlen. Der Tank Fam – Der Nordwind. Die Faulheit Der Traum – Die Fruhlingslotusblume. Die Sonate, und nicht Die Sprache.

In Cho Schi hat nichts, Die Mine besonDers zu machen. Dort gibt es Die Kirche Notr ich werde halt Saigon, aufgebaut dem Toulouser Ziegel geben. Der Ziegel – rot, Der Farbe des frischen Fleisches. Die Kirche – sympathisch. Wie rumjanaja Die Melkerin. Ihr zweihunDert Jahre und fur Dieser Jahre Das Ziegelfleisch des Tropfens nicht sawetrilos.

In Saigon gibt es Die Pagode. Es gibt Das Haus Der Regierung. Das Theater. Ganz franzosisch, a la Napoleon III. Die moDernen Hauser – rentabel-flach, wie in Holland, dem engen Teil auf Die Strae hinausgehen., Weil es Ngujenow in Vietnam viel ist, und es ist wenig Stellen. Vor kurzem bauen reich werDende neuen Ngujeny Die Villen mit Den Zinnen. Wahrscheinlich, Die Zinnen ist solcher internationale Virus.

Ken Exner

Ngujeny des mittleren Wohlstandes fahren auf Den Mopeds und trinken Den selbstgebrannten Reisschnaps seunep. Seunep riecht nach Den Hosen dalnobojschtschika, angefeuchtet im Azeton.

In Den Geschaften ist aller sehr billig. Es ist viel Tinkturen auf Den Schlangen. Es ist Der Lackerzeugnisse viel. Es ist viel Statuetten. Kittschewych Der nackten Tanten in Den schmelzenDen Posen als mache es noch, dicker lachenDen Budd, Der Fische, tscherepaschek. Es ist Viel TurnhemDen. Der Verkaufer, wenn er auf irgendwelcher Sprache sagt, kann fragen: Ihnen Das Unterhemd, um oDer fur Das Geschenk zu tragen (Vgl.: Ihnen ist Die Pilze damit oDer fur Die Schwiegermutter)

Auer Den einmaligen TurnhemDen fur Die Schwiegermutter, in Saigon gibt es etwas gute Restaurants und sehr viel massaschnych Der Einrichtungen.


You may also like...