Die Falsche Beere. Die chwostatyj Gurke

In seine Ehre verfassen Die Gedichte und Die Liedchen, davon erzahlen Die Anekdoten … Und wer sich Den besten Imbiss zum Wodka, als Die Salzgurke vorstellen kann In Susdal wird Der Feiertag Der Gurke jahrlich durchgefuhrt, zu dem Die Stadtbewohner beginnen sich noch im Fruhling vorzubereiten.

Die Gurke gewohnlich – Die einjahrige Graspflanze aus dem Geschlecht Der Gurken Der Familie kurbis-. Die Botaniker nennen Die Frucht, Die wir essen, als Die falsche Beere.

Es ist wieviel gerade Die JahrhunDerte es zuchten Die Menschen Die Gurken, es ist genau nicht bekannt. Ein Gelehrten sagen 3000 Jahre, anDere – 6000. In Der Bibel Die Gurke werDen erwahnen, wie owoschtsch Agyptens. Und seine Darstellungen sind auf Den Fresken Altertumlichen Agyptens und in Den Griechischtempeln gefunDen. Obwohl Die Heimat fassen, Die tropischen und subtropischen Gebiete InDiens zu halten, wo sie, wie Die Lianen, obwiwaja Die Zaune und Die Baume bis jetzt wachsen. Die altertumlichen Dokumente teilen mit, Dass zu China Die Gurken aus Persien in 200 Jahr bis zu unserer Zeitrechnung zugestellt waren

In anDeren LanDern galt Die Gurke lange Zeit fur Die Seltenheit. Zum Beispiel, wenn bei turkischem Sultan Magometa Zweites eine Der ihm geschenkten Gurken verschwunDen ist, er hat befohlen, Die Bauche sieben hof- zu offnen, um zu erkennen, wer es … In Altertumlichem Rom Die grune Beere aufgeessen hat ebenso galt fur Die Delikatesse.

In Europa sind Die Gurken dank Den EnglanDern erschienen, Die sie aus West-InDien gebracht haben. In Frankreich sie haben begonnen, nur im IX. JahrhunDert zu zuchten. Zu Amerika sind sie zusammen mit Den Spaniern geraten.

Es wird angenommen, Dass zu Russland Die Gurken aus Ostasien zugestellt sind. Zum ersten Mal werDen sie in Den Dokumenten des Anfanges des XVI. JahrhunDerts erwahnt. Obwohl zu Dieser Zeit sie auch ihrer schon breit verbreitet waren wendeten in Die Nahrung, wie Die reichen Menschen, als auch Die armen Menschen an. Nur haben im XIX. JahrhunDert Die Gurken begonnen, im Rohzustand essen.

Die Gurke nicht nur lecker owoschtsch, sonDern auch sehr nutzlich. Auf 99 % besteht er aus dem Wasser, dabei fertigbringend, Die Masse Der fur uns wertvollen Stoffe zu enthalten: Die Vitamine Mit, В1, В2, В5, В6, RR, JE, prowitamin Und, Die Mikroelemente: Das Kalium, Das Phosphor, Das Kalzium, Das Magnesium, Das Eisen, Das Zink … In 100 g Der Gurke Die nur 10-15 Kilokalorien, was sein erster Helfer fur Die Interessenten macht, Das Gewicht zu sturzen. Und tartronowaja behinDert Die Saure Die Umwandlung Der Kohlenhydrate in Den Fetten.

Die Gurkendiaten nicht nur sind wirksam, sonDern auch sind sicher. Eines-zwei Fastentages in Der Woche werDen Den Organismus reinigen. Die Gurke – schon motschegonnoje Das Mittel. Die Wintertreibhausgurken sind nicht weniger nutzlich, als sommer- boDen-. Als Den Inhalt des Kaliums in winter- ist mehr es sogar, als in sommer-.

Auerdem ist es bemerkt, Dass Die Menschen, Die in Die Nahrung viel Gurken anwenDen, am erhohten Druck nicht leiDen. Diesen owoschtsch kann man fur Das naturliche prophylaktische Mittel fur Die Hypertoniker halten.


You may also like...